Nachlass Müller-Lauter

Das Nietzsche-Dokumentationszentrum verfügt seit dem Jahr 2012 über den wissenschaftlichen Nachlass des Philosophen und Nietzsche-Forschers Wolfgang Müller-Lauter (1924-2001). Er war Gründungsmitglied der Nietzsche-Gesellschaft und Mitglied in deren Beirat. Für sein philosophisch-wissenschaftliches Gesamtwerk gewann Müller-Lauter im Jahr 1996 den erstmalig ausgelobten Friedrich-Nietzsche-Preis des Landes Sachsen-Anhalt.

 

 

Der Bestand Müller-Lauters umfasst zehn Laufmeter Archivmaterial sowie rund 75 Laufmeter Bücher. Dabei handelt es sich um eine klassische Gelehrtenbibliothek: Sie umfasst Themenschwerpunkte wie der Deutsche Idealismus, Nietzsche und Heidegger. Von Müller-Lauter ist eine umfangreiche Korrespondenz überliefert. Diese ging aus seiner Tätigkeit als Mitherausgeber der Nietzsche-Studien, der Reihe Monographien und verschiedener Texte zur Nietzsche-Forschung hervor. So hat er die Kritische Gesamtausgabe der Werke Friedrich Nietzsches (KGW) sowie die Supplementa Nietzscheana ediert.

 

 

Dank einer Zustiftung der verwitweten Kunsthistorikerin Erika Müller-Lauter (1931- ) gelangte der Nachlass in den Besitz der Friedrich-Nietzsche-Stiftung. Müller-Lauters Materialien werden erschlossen und in den Gesamtbestand integriert; seine Bücher finden Sie im OPAC des NDZ wieder.