Nachlass Nitschke

Earl Robert Nitschke (1930-2020) arbeitete 35 Jahre lang an der Central Michigan University als Professor für Druckgrafik und Kunsterziehung. Er war mit Laura Lou Debats verheiratet; das Ehepaar hatte zwei Söhne und mehrere Enkelkinder. Nitschke begeisterte sich für Holzrisse, spielte gerne Schach und beschäftigte sich intensiv mit dem Leben und Werk von Friedrich W. Nietzsche. Als Mitglied der US-amerikanischen Nietzsche Society entwarf er deren Logo.

 

Noch zu Lebzeiten vermachte Earl R. Nitschke seinen Nachlass an das NDZ in Naumburg (Saale). Dabei handelte es sich um die "Enigma Library", eine umfangreiche Sammlung an US-amerikanischer Forschungsliteratur über Nietzsche. Earl R. Nitschke packte also seine Bibliothek in über 50 eigenhändig numerierte Pappkartons ein. Diese verschiffte er per Container von Mount Pleasant bis nach Naumburg. Die wertvolle Fracht erreichte ihr Ziel im Frühjahr 2018. Der Kernbestand der "Enigma Library" ist heutzutage im OPAC des NDZ recherchierbar.

 

Nitschkes Nachlass zeichnet sich durch die Zeugnisse seines kunsthandwerklichen Schaffens aus: Dieses erstreckt sich von originalen Druckstöcken mit Nietzschemotiven über hunderte von eigenhändig gestalteten Postkarten. Die Mail Art verschickte er an Nietzsche-SpezialistInnen wie Evelyn und Richard Frank Krummel, Wolfgang Müller-Lauter sowie Prof. Dr. Andreas Urs Sommer. Nitschke gestaltete zahlreiche Nietzsche-Briefmarken, goß Bronzemedaillen und band jedes seiner Bücher in buntes Papier ein. Letzteres spricht Forschende an, die sich für Einbandgestaltung passionieren.